Welche Rolle spielen die Sonne und der Mond bei den Gezeiten?

Ebbe und Flut werden durch die Anziehungskraft des Mondes verursacht. Diese Kraft erzeugt auf der ihm zugewandten Seite der Erde eine Flutwelle. Auf der gegenüberliegenden Seite, die dem Mond also nicht zugwandt ist, entsteht zur gleichen Zeit durch die Fliehkraft eine zweite Flutwelle. Unter diesen beiden Flutbergen dreht sich also dann die Erde hindurch und es kommt täglich zu zwei Tiden. Auch zwischen Sonne und Mond bestehen solche Kräfte, nur sind sie wegen der viel größeren Entfernung der Sonne nicht so stark ausgeprägt wie die des Mondes. Wenn aber Sonne und Mond in einer Richtung stehen, wie zum Beispiel bei Neu-oder Vollmond, dann wirken ihre Kräfte doppelt. Wenn dann noch ein starker Nordwestwind aufkommt, kann eine gefährliche Sturmflut entstehen.

Zurück