Warum heißen die Muscheln auch "Gesundheitspolizei" der Gewässer?

Weil die Seen und Flüsse sonst noch viel verschmutzter wären, wenn die Muscheln nicht da wären. Sie filtern nämlich das Wasser und reinigen es dadurch von vielen Abfallstoffen. Jede Muschel filtert in einer Stunde bis 40 Liter Wasser und das macht sie, so lange sie lebt. Ohne die Muscheln müssten viele Gewässer ganz schön trübe aussehen. Aber nicht nur die lebenden, auch die toten Muscheln sind ein Gewinn für den Menschen, denn diese bilden mit ihren Schalen aus Kalk oft Muschelbänke, die so dick sind, dass sie in der Nordsee von Saugbaggern abgebaut und als Dünger und Geflügelfutter gebraucht werden.

Zurück