Die Grundschule Wanderup von 1971 bis 1974

(Ein Bericht von Susanne von Peterson, geb. Ring)

Die Klassenlehrerin für die 1. und 2. Klasse war Frau Jensen, für die 3. und 4. Klasse Herr Jensen. Weitere Lehrer waren Frau Stark, Herr Strohmeier, Herr Röh und Frau Krauß.

Auch wir feierten jedes Jahr ein Kinderfest, wenn auch etwas anders: Bei uns war es so, daß jede Klassenstufe eine andere "Disziplin" ausspielen mußte. In mehreren Durhcgängen wurden dann König und Königin ermittelt unf geehrt. Die Preise gab's dann in den Klassen.

Die 1. Klasse mußte Kegeln.

Die 2. Klasse mußte Sackhüpfen.

Die 3. Klasse mußte Kugeln in Kreise kullern.

Die 4. Klasse mußte Pfeilwerfen.

Am Nachmittag fand dann das große Fest im Westerkrug statt, mit allen, die man mithaben wollte (Oma, Opa, Mutter, Vater).

Im 4. Schuljahr haben wir eine Foto-AG gemacht. Mit einfachen Mitteln fotografieren und anschließend auch entwickeln. Das machte viel Spaß. Außerdem stand im 4. Schuljahr auch die Klassenfahrt nach Amrum auf dem Programm. 5 Tage blieben wir dort. Es sind mir sehr viele Dinge in guter Erinnerung geblieben: Den Spaß, den wir auf den Zimmern hatten. Mit 6 Mädchen waren wir auf einer Stube. Dann die Fahrt mit dem kleinen Schiff zu den Halligen, wo wir unterwegs noch unser Seemannspatent für Flüsse, Bäche und Tümpel machen durften. Einmal das Steuer halten, das war schon toll! Außerdem die riesig große Wanderdüne, ich glaube sie hieß Bonanzadüne. Herrlich!

Im 2. und 3. Schuljahr bekamen wir für den Deutschunterricht eine neue tolle Arbeitsmappe: Uli, den Fehlerteufel. Damit zu arbeiten, Uli zu begleiten, brachte riesigen Spaß. Das ist in gewisser Weise auch mit dem heutigen Unterricht zu vergleichen, z.B. Fu und Fara.

Uli konnten wir sogar einen Brief schreiben und er hat geantwortet. Der Brief ist leider verloren gegangen. Vielleicht gibt es Uli ja heute auch noch?